Neben den individualisierten Unterrichtsphasen und den klassischen Unterrichtssituationen ist das Arbeiten mit kooperativen Arbeitsformen in der Unterrichtsgestaltung der Lehrerschaft handlungsleitend. Mit verschiedenen Methoden wird großer Wert darauf gelegt, dass Schüler gemeinsam Unterrichtsinhalte erarbeiten und präsentieren. Den unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten kann so auch in heterogenen Gruppen Rechnung getragen werden.

Im Rahmen der Fortbildungskonzeption der Bildungsregion Freiburg wurden zwei Lehrer an der Schule als Multiplikatoren ausgebildet und multiplizieren ihre Kenntnisse durch Unterrichtshospitation und gegenseitiges Coaching dem Kollegium. In allen Klassenzimmern wurden Kisten zum Kooperativen Lernen eingerichtet, sodass jedem Kollegen die benötigten Materialien zur Organisation eines kooperativen Unterrichts jeder Zeit zur Verfügung stehen.

Die Methodenvielfalt wird in den Klassenzimmer im sogenannten „Haus der Methoden“ (Plakat) um im Klassenbuch dokumentiert. Mit Blick auf Nachhaltigkeit werden Unterrichtsbesuche der Schulleitung und kollegiale Unterrichtshospitationen durchgeführt.