in Klassenstufe 7:

Es umfasst eine fünftägige Hospitation in sozialen Einrichtungen (Kindergarten, Altenheim, Behindertenwerkstatt) mit Vor- und Nachbereitungsphase. Intension des Praktikums ist es, bei den Schülerinnen und Schülern die Fähigkeit zu wecken sich in die Situation anderer Menschen hineinzuversetzen. Sie beschäftigen sich mit Fragestellungen wie: welche Lebenszusammenhänge außerhalb meiner eigenen Erfahrungen gibt es? Wie stellt sich der Lebensalltag dar für Menschen, die andere Probleme zu meistern haben, z. Bsp. für Menschen mit körperlichen oder geistigen Benachteiligungen? Wie geht es alten Menschen, die sich nicht mehr selber versorgen können?

Es wird die Möglichkeit eröffnet, sich einfühlen zu können und ein fürsorglich soziales Verhalten kennen zu lernen. Schülerinnen und Schüler können neue, außerhalb des üblichen Leistungsrahmens liegende Fähigkeiten an sich wahrnehmen.

Die Jugendlichen bewegen sich während des Sozialpraktikums außerhalb des Schulalltages, erkunden die Örtlichkeiten der Stadt und die Sozialräumlichkeiten. Dadurch bekommen sie mehr Orientierung und Einblick in die Infrastruktur ihrer Stadt.