„Schaffe lerne“ – ein erster Einblick in die Berufswelt in Klasse 7

Im 7. Schuljahr haben wir, nachdem wir bereits im 6. Schuljahr einen Schnuppertag im Betrieb unserer Eltern oder bei Verwandten und Bekannten gemacht haben, nun die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder kennenzulernen.

An insgesamt 6 Tagen dürfen wir auf dem Abenteuerspielplatz in verschiedenen Werkstätten mitarbeiten, um zu erfahren, welche Aufgaben ein Beruf an einen stellt.

Morgens um 8.00 Uhr treffen wir uns alle im „Restaurant“, um den Tag gemeinsam zu besprechen. Im anschlussgehen die Gruppen in ihre jeweiligen Werkstätten.

In der Schreinerei bearbeiten wir Holz. Dabei müssen wir ziemlich gut rechnen und messen können und erfahren, dass das Fach Mathematik auch im Handwerk eine große Rolle spielt, nicht nur in der Schule. Genaues Arbeiten ist gefragt, wenn wir ein gelungenes Werkstück herstellen möchten.

Schreiner

Wer sagt, dass der Beruf des Schreiners, des Drechslers und des Tischlers nur etwas für Jungs ist?

 

In der Schmiede geht es heiß her, denn wir haben den Auftrag, Metall zu erhitzen, damit wir es verformen können. Dabei ist es wichtig, Schutzhandschuhe zu tragen und auf die Sicherheitshinweise zu achten, um Unfalle zu vermeiden.

Schmied

Im Bereich Metall bekommen wir einen ersten Eindruck, welche Berufe mit diesem Material zusammenhängen. Schweißen und löten, stanzen und fräsen, … alles Tätigkeiten, die viel Geschick erfordern.

Metall

Ein Team, stark genug, um Metall zu verbiegen!

In der Küche bereiten wir die Mahlzeiten zu, die nach jedem Tag gemeinsam gegessen wir. Es herrscht ein strenges Regiment , denn das Essen soll pünktlich auf dem Tisch stehen. Serviert wird es vom Serviceteam, das einen einblick in die Gastronomie bekommt. Auch hier leitet der Chef in strengem Ton an, denn im Restaurant ist der Kunde König und möchte höflich und flott bedient werden.

Küche

Koch wäre ein Beruf, der vielen Spaß macht.

Essen

Nach einem arbeitsreichen Tag schmeckt es allen köslich!

Auch in der Bäckerei und in der Konditorei werden Dinge hergestellt, die am Ende alle genießen können. Neben den Brötchen für das Mittagessen werden auch süße Köstlichkeiten, Plätzchen und Kuchen hergestellt. Der Umgang mit dem Ofen erfordert wieder einmal vollste Konzentration, denn nicht sollte verbrennen. Den Teig muss man nicht von Hand kneten, denn die Werkstatt im Abenteuerspielplatz ist professionell ausgerüstet.

Bäcker

In der Weihnachtsbäckerei!

Etwas abseits finden arbeitet dann schließlich noch das Team der Friseure. An Perückenköpfen werden Haare geflochten und eingedreht, unsere eigenen Köpfe werden gewaschen und wir lernen, wie man eine Hand- und Kopfmassage macht.

Friseur

Auch Männer bewiesen viel Geschick im Umgang mit Haaren!

Alles in allem sehr interessante und abwechslungsreiche Tage, die uns gezeigt haben, dass Arbeiten viel Spaß machen kann. Es wird aber auch viel gefordert: Pünktlichkeit, Sorgfalt, Verlässlichkeit bei Absprachen, Aufmerksamkeit, Teamarbeit, Sauberkeit und Hygiene, … Wir bedanken uns beim Team vom Abenteuerspielplatz. Die Zeit mit Euch hat uns einen guten Einblick in die Arbeitswelt gegeben und richtig Spaß gemacht.